Infobox/FAQ

Das Funkcodeschloss hat werksseitig einen voreingestellten Code, der gemäß Schritt 1 gelöscht werden kann.

Schritt 1:

Video löschen aller Werkseinstellungen

 

Die Einstellung eines eigenen, individuellen Zugangscodes kann nach Schritt 1 gemäß Schritt 2 eingerichtet werden. In unserem Beispiel lautet der Zugangscode 1234.

Schritt 2:

Video programmieren eines individuellen Zugangscodes

 

Den individuellen Zugangscode am Torantrieb einstellen.

Schritt 3:

 

Sorgen Sie für Frischluft in der Garage, sonst kann es passieren, dass Ihre Garage ins Schwitzen kommt. Das Auto trägt besonders im Frühjahr, Herbst und Winter Feuchtigkeit in die Garage.

Durch die erhöhte Luftfeuchtigkeit kann es hier zu Schwitzwasserbildung kommen. Außerdem kann sich Schwitzwasser bei schnellen Temperaturänderungen in der Umgebung bilden (Kalt-Warm-Wechsel).

Beton ist ein massiver Werkstoff und reagiert deutlich „träger” bei Temperaturschwankungen. Beispiel: Bei 20ºC kann die Luft bis zu 7 l Wasser pro 40 m³ Rauminhalt enthalten. Kühlt die Luft auf 5ºC ab, sind es nur noch max. 2,6 l – die restliche Wassermenge kann sich hierbei als Kondensat an Decke, Wänden und Boden niederschlagen. Das Kondensat muss durch Luftwechsel aus der Garage transportiert werden. Deshalb haben unsere Garagen bereits Lüftungsöffnungen in der Rückwand und einen Freiraum zwischen Torblatt und Garagenboden.

Erhöhte Raumfeuchte kann entstehen, wenn ein direkter Zugang vom Haus in die Garage vorhanden ist. In diesem Falle, sowie auch bei stärkerem Wassereintrag in die Garage, muss zusätzlich verstärkt gelüftet werden.

 

Regenrohr, Laubfanggitter und Dachfläche

Pflegetipp: Regelmäßig Laub und Verunreinigungen

entfernen.

 

Holztore und Holztüren

Pflegetipp: Lasuranstriche an Holztoren und

Türen sollten alle 2–3 Jahre erneuert werden.

 

Sektional- und Schwingtore

1. Pflegetipp: Zum 1. Mal eine Woche nach

Auslieferung und danach einmal jährlich alle

Schraub- und Klemmverbindungen auf festen

Sitz prüfen und gegebenenfalls nachziehen.

Verschleißteile überprüfen, wenn erforderlich

austauschen. Drahtseile bei Sektionaltoren

überprüfen. Achtung: nicht mit ungeschützten

Händen über die Drahtseile streifen –

Verletzungsgefahr!

2. Pflegetipp: Lagerstellen einmal jährlich ölen.

Der Schließzylinder darf nur mit Graphitstaub

geschmiert werden.

3. Pflegetipp: Laufschienen einmal jährlich

säubern – nicht ölen oder fetten!

4. Pflegetipp: Torzugfedern nach ca. 25.000

Torbetätigungen durch einen Fachmann

ersetzen lassen, d.h.:

– bei 5 Torbetätigungen/Tag alle 15 Jahre,

– bei 10 Torbetätigungen/Tag alle 8 Jahre,

– bei 20 Torbetätigungen/Tag alle 4 Jahre,

– bei mehr als 20 Torbetätigungen/Tag jährlich.

5. Pflegetipp: Zur Reinigung der beschichteten

Toroberfläche einen milden Haushaltsreiniger

verwenden (keine Scheuermittel und scharfe

Werkzeuge).

6. Pflegetipp: Farbausbesserungen von Lackschäden

können mit einem Kunstharzlack

ausgeführt werden. Bitte Originalfarbe verwenden

– diese können Sie bei uns bestellen.

 

Garagentüren

Pflegetipp: Schraubverbindungen auf festen

Sitz prüfen und gegebenenfalls nachziehen.

Scharniere einmal jährlich ölen.

 

Garagenboden

Pflegetipp: Während der Wintermonate

den Betonboden von Schnee und Schneematsch

befreien.

 

Extensive Dachbegrünung

Pflegetipp: Bei Neuaufbringung der extensiven

Dachbegrünung sollte in längeren Trockenperioden

die Dachbegrünung gegossen

werden. Nach 1 Jahr reicht es, einmal jährlich

Unkraut zu entfernen und zu düngen.

 

Intensive Dachbegrünung

Pflegetipp: Die Dachbegrünung muss an

trockenen Tagen regelmäßig gegossen

werden. Die Pflanzen sollten regelmäßig

gedüngt werden.

 

Qualitätspass zum Download

Schwingtore, auch Kipptore genannt, sind vor allem wegen ihrer einfachen Bedienweise beliebt. Der Schwenkbereich beim Öffnen vor dem Tor muss freigehalten werden, da ansonsten abgestellte Gegenstände beschädigt werden können.

Sektionaltore sind platzsparend und setzen sich aus mehreren, waagerecht angeordneten Sektionen zusammen. Sie schaffen einen erheblichen Platzgewinn, da sie keinen Schwenkbereich benötigen. Das Tor fährt senkrecht nach oben und wird über Schienen unter die Garagendecke geschoben.

Sowohl Schwing- als auch Sektionaltore können mit einem elektrischen Torantrieb ausgestattet werden. Torantriebe sind mit Handsender aber auch mit Funk-Codetaster oder Schlüsselschalter erhältlich.

 

Weitere Informationen unter:

Torantrieb

Die Vegetation bei der extensiven Dachbegrünung wird so ausgewählt, dass der Pflegeaufwand möglichst gering bleibt.

Beim fertigen Einbau wird die begrünte Fläche ausreichend mit Nährstoffen gedüngt. Weitere Düngung darf nur bei Bedarf vom Pflanzenfachmann durchgeführt werden.

Gewässert wird die Extensiv-Begrünung in der Regel ausreichend vom natürlichen Niederschlag. Nur in den ersten 2 – 3 Monaten nach dem Einbau und während sehr langen Trockenperioden soll zusätzlich bewässert werden.

Weiterhin ist darauf zu achten, dass die Dachentwässerung funktioniert.

Fremdwuchs, wie z. B. Löwenzahn, muss rechtzeitig entfernt und bei Schädlingsbefall der Begrünung sollte der Fachmann hinzugezogen werden.

Stahlbeton-Fertiggaragen können innerhalb kürzester Zeit errichtet werden und sind wesentlich günstiger als die gemauerte Version. Es sind bauseits keine Beton-Arbeiten für Decke oder Boden notwendig. Ein Streifenfundament ist ausreichend und die benötigten Planunterlagen werden Ihnen von uns selbstverständlich zur Verfügung gestellt. Die effektive Nutzfläche im Inneren Ihrer Fertiggarage ist um ca. 10 Prozent höher als bei einer gemauerten Garage mit den gleichen Außenmaßen.

 

Eine Türe mit den Abmessungen H/B = 2,00/1,00 m kann nachträglich eingebaut werden. In Abhängigkeit von der Lage der Türe in der Seitenwand ist evtl. ein Zusatzfundament notwendig. Dies gilt nicht für unsere Goßraumgaragen Typ IX, X und XI. An den Schnittkanten können Risse entstehen, die aber statisch unbedenklich sind und geschlossen werden können.

Es gibt 2 Möglichkeiten für den Anbau eines Beton-Carports von Kemmler an eine bestehende Garage.

Diese Möglichkeiten können bei allen Kemmler Garagen ausgeführt werden.

 

Erste Möglichkeit ist den Carport auf die Garage auflegen und horizontal zu befestigen. Das bedeutet, dass die Carportplatte

überlappend auf Ihre Garage gelegt und verschraubt wird  (Abb.1).

Abb.1

 

Zweite Möglichkeit ist den Carport mit einem Winkel an Ihrer Garage zu befestigen (Abb.2).

 

Abb.2

 

 

 

Sollte Ihre extensive Dachbegrünung bei Garagenlieferung nicht aufgebracht sein (aus produktionstechnischen Gründen), wird dies innerhalb zwei Wochen nach Lieferung nachgeholt.

Die Dachbegrünungsfirma wird sich bezüglich eines Termins mit Ihnen telefonisch in Verbindung setzen.

 

Die Standardfarbe unserer Garage ist weiß, ähnlich RAL 9016.

Der Putz ist eingefärbt und weist eine matte, raue Oberfläche auf. Wenn Sie die Fassade mit einer Außendispersionsfarbe überstreichen, wird die Oberfläche, je nach benutzter Farbe, etwas glatter und glänzender. Wir empfehlen immer ganze Wandflächen zu streichen und nicht punktuelle Flächen.

Die Garage kann mit jeder handelsüblichen Dispersions-Außenfarbe überstrichen werden.

Vermeidung von Schimmelpilzbefall in Garagen

Das Phänomen „Schimmel“ tritt bei Garagen nur in Einzelfällen und nach unterschiedlichen Standzeiten der Garagen auf. Fast immer beginnt der Schimmelpilzbefall an den Tor-, Tür- oder Fensteröffnungen.

Warum kommt es zu Schimmelpilzbefall?

Vielen ist nicht bewusst, dass Schimmelsporen immer und überall in der Umwelt vorhanden sind, verstärkt in der Nähe von Kompostbehältern, – anlagen, Mülllagern, landwirtschaftlichen Betrieben, Ortsrandlagen etc.

Schimmel wird nur dort sichtbar, wo er ideale Wachstumsbedingungen vorfindet. Durch die sich fast dauernd in der Luft befindlichen Sporen kann sich der Schimmelpilz überall ansiedeln und ausbreiten, wo er Wärme und Feuchtigkeit vorfindet.

In der warmen Jahreszeit führt die von der Sonne aufgewärmte Luft besonders viel Feuchtigkeit mit sich und trifft auf Wände, die verzögert aufgeheizt werden, und somit relativ kalt sind. Beim Kontakt mit der kälteren Wand kühlt die Warmluft ab und es kommt zu Kondensatbildung auf der Wandoberfläche (=Sommerkondensation).

Bauliche Anforderungen

Auszug aus der „Richtlinie für die technische Ausführung von Betonfertiggaragen“ von der Studiengemeinschaft Fertigbau:

Lüftungsöffnungen sind im Tor und durch den Spalt zwischen Boden und Torblatt vorhanden.

Bei freistehenden Garagen sind zusätzlich Lüftungsöffnungen je nach Hersteller an den Rück- bzw. Seitenwänden vorhanden. Bestimmte Konstellationen von Witterungs- und Temperaturverhältnissen können trotz guter Belüftung zeitweise zu Schwitzwasserbildung führen. Dies ist bauphysikalisch bedingt und kein Zeichen von Undichtheit und stellt somit keinen Mangel dar.

Wie kann gegen Schimmel in der Garage vorgebeugt werden?

    • Abrücken der Möbel / Einrichtungen / Regale von den Außenwänden. Dadurch kann die Gefahr der Taupunktunterschreitung im Raum verringert werden.
    • Im Sommer keine permanente Kipplüftung, sondern Stoßlüftung!. D.h. das Garagentor an trockenen Tagen zeitweise offen lassen. Durch Kipplüftung strömt zu viel Warmluft ein und Kondensat schlägt sich an den kühleren Wänden nieder.
    • In unbeheizten Räumen herrscht selten eine Wandtemperatur über 12°C und gerade im Sommer sind häufig höhere Temperaturen außerhalb des Gebäudes zu verzeichnen. Da Luftfeuchtigkeit immer nur von warm nach kalt transportiert werden kann, sollte immer nur dann gründlich gelüftet werden, wenn die Temperaturen außerhalb der Garage niedriger sind als in der Garage selbst.
  • Diese vorbeugenden Maßnahmen helfen bei bereits befallenen Garagen nur, wenn die Schimmelpilzsporen vorher komplett entfernt worden sind. 
  • Sanierungsmöglichkeit
    1. Komplette Garageninnenfläche (Wand + Decke) sorgfältig abwaschen. Kabelkanäle müssen dementsprechend verschoben bzw. entfernt werden. Gut trocknen lassen.
    2. Flächen mit StoPrim Fungal behandeln, bei starkem Befall 2 x mit StoPrim Fungal behandeln. StoPrim Fungal gründlich einwirken und vollständig trocknen lassen (mindestens 24 h, besser 48 Stunden).
    3. Neubeschichtung mit 2 Anstrichen StoColor Protect. 
    • Hinweis: Je gründlicher die Reinigung und Desinfektion erfolgt, desto länger besteht Schimmelfreiheit. Eine Garantie dafür, dass es zu keinem Befall mehr kommt, kann jedoch aufgrund der vorhandenen bauphysikalischen Gegebenheiten nicht übernommen werden. Kondenswasserbildung in Garagen und damit in ungünstigen Fällen verbundene Schimmelbildung ist bauartbedingt und beruht nicht auf einer nicht sachgerechten Erstellung der Garage. 

Der Garagenboden ist nach DIN EN 13978-1 mit einem tausalzbeständigen Beton ausgeführt und braucht daher keine nachträgliche Versiegelung.

Sollte der Boden erhöhte Anforderungen haben, kann er mit Beschichtungen auf Epoxidharz-Grundlage beschichtet werden. Eine solche Beschichtung können wir Ihnen gerne anbieten.

Ja, hierfür ist lediglich eine zusätzliche Transportsicherung notwendig.

 

Wenden Sie sich bitte an Ihren Fachberater/ Ansprechpartner, dieser kann Ihnen mitteilen, ob und bis zu welchem Zeitpunkt eine Auftragsänderung möglich ist.

Die Kontaktdaten Ihres zuständigen Fachberaters/ Ansprechpartners entnehmen Sie Ihrer Auftragsbestätigung.

Eine Garage in der Grundausführung kann seitlich oder von hinten bis zu 1,00 m Höhe angefüllt werden.

Für eine höher Auffüllung muss die Garage entsprechend verstärkt sein. Dies muss vor der Produktion der Garage beauftragt werden. Eine maschinelle Verdichtung bei Wiederverfüllung ist nicht erlaubt. Bitte beachten Sie unsere Einbauanweisung, die Sie mit Ihrer Auftragsbestätigung erhalten.

 

 

 

Bei einem freigespannten Boden ist es möglich, dass der Boden durchhängt und in diesem Bereich vom Auto abtropfendes Wasser stehen bleibt. Der Garagenboden besitzt nicht genügend Gefälle damit das Wasser von selbst aus der Garage fließt.

Das Wasser wird über Kondensation aus der Garage befördert. Die Trockendauer ist von der Wassermenge, Temperatur und Luftzirkulation abhängig.

Größere Wassermengen und Schneematsch sollten daher manuell aus der Garage befördert werden.

Für unsere Garagenböden und deren Durchbiegungen gilt: DIN EN 13978-1 – Bemessungsregeln – Abschnitt C 5 darf der Durchhang L 1/150 (Spannweite des Bodens) nicht überschreiten.

Hinweis: Durch die Durchbiegung des Bodens sammelt sich das Wasser in Bodenmitte und der Autofahrer steigt trockenen Fußes aus dem Auto.

 

 

Es kann bis zu 50mm tief in die Wand und Decke gebohrt werden.

Bei einem Garagendach handelt es sich um ein Nass-Flachdach, bei welchem eine 100% Entwässerung nicht möglich und auch nicht gewollt ist. Bei Dachkonstruktionen mit einem geplanten Gefälle

unter 3 %, ist bereichsweise stehendes Wasser auf der Dachfläche unvermeidbar.

Die Bildung bereichsweise von stehendem Wasser mindert die Tauglichkeit des Flachdaches nicht und stellt keinen Mangel dar.

 

 

 

Sollten Sie eine Erklärung zum Standsicherheitsnachweis (Statik) benötigen, teilen Sie uns bitte folgende Punkte mit:
– Auftragsnummer
– Baugrundstück mit Flurstücknummer
– Adressdaten Bauherr (Eigentümer laut Grundbuch)

Haben Sie Ihren Bauantrag uns in Auftrag gegeben? Dann erhalten Sie die Baugesuchunterlagen in 3-facher Ausfertigung zugesandt. Bitte unterzeichnen Sie alle Ausfertigungen und reichen Sie diese bei Ihrem örtlichen Bauamt ein.

Vielerorts wird für die Errichtung einer Fertiggarage eine Baugenehmigung benötigt. Ob das auch bei Ihnen zutrifft, erfahren Sie bei Ihrer zuständigen Kommune. Dort erfahren Sie auch, welche Unterlagen Sie für Ihren Bauantrag benötigen.

Sie haben Ihre Baugenehmigung erhalten? – Bitte senden Sie uns diese schnell zu, damit wir Ihren Auftrag bearbeiten können.

Entweder per Post oder per E-Mail an: Garagen.Innendienst-A1@beton-kemmler.de

Wenn Ihre Garage ausgeliefert und fertiggestellt ist, erhalten Sie Ihre Schlussrechnung.

Unsere Garagen werden nach folgenden Lastfällen bemessen.

Alle Garagendächer dürfen für Wartungs- Pflege-Arbeiten betreten werden.

LF1 Schneelast bedeutet, dass Ihre Garage für Lasten bis 150 kg/m², die durch die Witterung entstehen, ausgelegt ist.

LF2 erhöhte Schneelast / Terrassennutzung beutet, dass Ihre Garage für Lasten bis 400 kg/m², die durch die Witterung oder die Terrassennutzung entstehen, ausgelegt ist.

Bei Terrassennutzung ist eine Belegung mit z.B. Betonplatten bis zu 200 kg/m² berücksichtig.

LF3 Erdüberdeckung bedeutet, dass Ihre Garage für Lasten bis 800 kg/m², die durch eine Überschüttung mit Erdreich (Mutterboden ohne Steine) bis zu 40 cm entstehen, ausgelegt ist.

Zusätzlich ist eine Nutzlast (Terrassennutzung) von 400 kg/m² berücksichtigt.

Einer unserer Mitarbeiter wird nach Erstellung Ihrer Fundamente und ca.3 Wochen vor Lieferung Ihrer Garage

die Fundamente auf Maßhaltigkeit prüfen. Hierbei kann nur geprüft werden ob die Garage auf die Fundamente gestellt werden kann.

Die Standfestigkeit, Lage und Höhe kann hierbei nicht geprüft werden die liegt in der Verantwortung des ausführenden Bauunternehmens.

Die Hinweise auf dem Fundamentplan müssen beachtet werden:

 

Die Fundamente müssen scharfkantig abgeschalt werden (Abb1) , da die Lastabtragung punktuell an den Außenkanten erfolgt (Abb.2).

Abb.1                                                               Abb.2

 

 

 

Nach Auftragserteilung erhalten Sie Ihre Auftragsbestätigung mit beigelegter Anzahlungsrechnung. Auf der Anzahlungsrechnung ist ersichtlich, zu welchem Datum diese fällig wird. Um eine termingerechte Lieferung zu gewährleisten muss die Zahlung zum Fälligkeitsdatum zwingend eingehalten werden.

Die Anzahlungsrechnung ist ohne Abzug von Skonto zu begleichen.

Bild zum Vergrößern anwählen

 

Sie erhalten Ihren Fundamentplan mit Ihrer Auftragsbestätigung

Abb. Beispiel Fundamentplan

 

Sollte das Tor mechanisch verriegelt sein und der Torantrieb betätigt werden, kann es hierbei zu Beschädigungen kommen. Deshalb wird bei automatisch betriebenen Toren die mechanische Torverriegelung außer Kraft gesetzt. Der Torantrieb übernimmt die sichere Verriegelung ihres Garagentores. Haben Sie ein Garagentor mit Griff, muss der Griff verschlossen sein, damit die Notentriegelung nicht ausgelöst und damit die Öffnung per Hand nicht ermöglicht wird.

Das Auslösen der Notentriegelung im Notfall finden Sie unter „Punkt 3“ des Themas „Garagentor öffnet nicht automatisch“ unter https://www.kemmler-garage.de/infobox/tor-tuer/

Automatisch betriebene Garagentore besitzen eine Kraftbegrenzung. Diese soll im Notfall das Zerdrücken eines Gegenstandes verhindern. Durch Witterungseinflüsse z.B. kalte Temperaturen, kann der Torlauf etwas schwergängiger werden, wodurch die Kraftbegrenzung ausgelöst wird. Um diesem entgegenzuwirken kann das Tor an allen metallenen Achsen mit WD40 (Vielzweckspray) geschmiert werden. Sollte es nach Behandlung immer noch zu Problemen führen, muss der Torlauf am Torantrieb neu eingelernt werden, um den höheren Kraftaufwand zu speichern. Siehe hierzu den Unterpunkt „Torantrieb einstellen“ bei https://www.kemmler-garage.de/infobox/tor-tuer/

Ihre Betonfertigteil-Garage ist ein Stahlbetonbauwerk. Sand, Kies, Wasser und Zement bilden ein hochfestes Bauwerk. In Verbindung mit Stahl wird hierbei eine enorme Tragfähigkeit entwickelt. Druckkräfte werden vom Beton und Zugkräfte vom Stahl aufgenommen. Bei der Aufnahme von Zugkräften kann der Stahl sich in geringem Umfang dehnen. In Folge des Schwindens und Kriechens des sehr zementreichen Garagenbetons, aber auch aus Temperaturspannungen, können sich auf dem Boden oder an den Wänden und Decken der Garagen auch nach sehr langer Zeit feine Oberflächen-Risse bilden. Dies kann zur Bildung von feinen Haarrissen führen. Rissbreiten bis 0,4 mm dürfen laut DIN EN 13978-1 auftreten.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass Risse, wie oben beschrieben, in Stahlbeton-Fertiggaragen, wie auch in jedem anderen Stahlbeton-Bauwerken nicht ausgeschlossen werden können. Diese stellen jedoch keine Minderung der Standfestigkeit und Dauerhaftigkeit der Bauwerkskonstruktion dar.

In ihrem Qualitätspass (Abb.1) auf Seite 9 befindet sich eine Rissbreitenkarte (Abb.2), mit deren Hilfe, sie die Haarrisse in ihrer Garage nachmessen können. Sollten ihre Risse größer als 0,4 mm sein, dann melden Sie sich bitte über nachfolgende E-Mail-Adresse: mailto:service.garagen@beton-kemmler.de 

 

Abb.1

 

Abb.2

Rissbreitenkarte:

 

Die Auf- und Zufahrt des Torantriebes wird folgendermaßen eingestellt:

 

 

Bei einem Betrieb mit Torantrieb ist folgendes durchzuführen:

    1. Stromversorgung überprüfen
    2. Funktionsfähigkeit des Handsenders überprüfen – siehe hierzu den Unterpunkt „Handsender funktioniert nicht“ unter: https://www.kemmler-garage.de/infobox/handsender/
    3. Notentriegelung betätigen: – Bei einem zweiten Zugang der Garage betätigen Sie die Kordel an der Antriebsschiene des Torantriebes, Sie können nun das Tor manuell öffnen. Ansonsten bedienen Sie die außenliegende Notentriegelung durch den Tor-Griff (gegebenenfalls Schloss öffnen) oder falls kein Griff angebracht ist, die im Tor-Blatt montierte Notentriegelung.
    4. Nachdem das Garagentor geöffnet ist, überprüfen Sie, ob der Netzstecker eingesteckt ist. Entweder ist der Torantrieb jetzt wieder einsatzbereit oder muss gegebenenfalls neu programmiert werden – siehe hierzu den Unterpunkt „Handsender am Torantrieb einlernen“ unter: https://www.kemmler-garage.de/infobox/handsender/
    5. Sollte der Torantrieb nach wie vor ohne Funktion sein, kontaktieren Sie unseren Kundenservice unter mailto:service.garagen@beton-kemmler.de

 

Bitte überprüfen Sie, ob das kleine rote Licht am Handsender leuchtet, wenn sie die Taste drücken. Sollte dies nicht der Fall sein, muss die Batterie getauscht werden. Achten Sie bitte hierbei auf die richtige Polung.

Video zum Batterietausch bei Handsender Novotron 522 Design

Video zum Batterietausch bei Handsender Novotron 522

Video zum Batterietausch bei Handsender Novotron 502

 

2 x Cr2016 bei Novotron 502                                      1 x Cr2032 bei Novotron 522 und 522 Design

             

 

Wenn das rote Licht leuchtet, dann muss der Handsender nochmals eingelernt werden. Siehe Punkt „Handsender am Torantrieb einlernen“.

Sollte das rote Licht am Handsender nach Batteriewechsel nicht leuchten, dann könnte der Handsender defekt sein. Befindet sich der Handsender in der zweijährigen Gewährleistung, dann senden sie uns den Handsender unter Angabe Ihrer Anschrift und Auftragsnummer unter folgender Adresse zu:

Beton-Kemmler GmbH
Kundendienst
Rittweg 35
72070 Tübingen

Nach Erhalt ihres Handsenders werden wir diesen prüfen und gegebenenfalls kostenfrei austauschen.

Nachfolgend erfahren Sie, wie Sie einen Novoferm Handsender an Ihrem Torantrieb einlernen. Dieser Vorgang ist notwendig, wenn sich der Handsender ausgelernt (z.B. bei Batteriewechsel, längere Abwesenheit) hat, oder Sie einen neuen Handsender erworben haben!

Bei Vorgängermodellen ist die Bedienungsweise identisch.

In der Beschreibung wird Ihnen Schritt für Schritt das Einrichten gezeigt, alternativ können Sie dies auch direkt im Video anschauen. Die Programmierung ist bei allen Handsendern gleich.

Die Bedienelemente zum Programmieren des Torantriebes sind durch eine Klarsichtabdeckung geschützt. Diese kann mit einem Schraubendreher geöffnet werden. Nach dem Programmieren des Antriebes muss die Klarsichtabdeckung wieder geschlossen werden.

Betätigen Sie kurz die ovale Taste. Auf der Anzeige erscheint die Ziffer 1. Sobald die Anzeige blinkt, halten Sie die Taste des Handsenders, mit der Sie den Antrieb später starten möchten, für ca. 1 Sekunde lang gedrückt. Sobald der Code eingelesen ist, blinkt die rote Punktanzeige zur Quittierung 4 mal.  Die Ziffer 0 erscheint, das Menü ist beendet.

Es können weitere Handsender (bis max. 30 Stück) programmiert werden.

Kontakt

Franziska Brändle
Beratung

Wir beraten Sie gerne!

Fachberater vor Ort