Wissenswertes

Sorgen Sie für Frischluft in der Garage, sonst kann es passieren, dass Ihre Garage ins Schwitzen kommt. Das Auto trägt besonders im Frühjahr, Herbst und Winter Feuchtigkeit in die Garage.

Durch die erhöhte Luftfeuchtigkeit kann es hier zu Schwitzwasserbildung kommen. Außerdem kann sich Schwitzwasser bei schnellen Temperaturänderungen in der Umgebung bilden (Kalt-Warm-Wechsel).

Beton ist ein massiver Werkstoff und reagiert deutlich „träger” bei Temperaturschwankungen. Beispiel: Bei 20ºC kann die Luft bis zu 7 l Wasser pro 40 m³ Rauminhalt enthalten. Kühlt die Luft auf 5ºC ab, sind es nur noch max. 2,6 l – die restliche Wassermenge kann sich hierbei als Kondensat an Decke, Wänden und Boden niederschlagen. Das Kondensat muss durch Luftwechsel aus der Garage transportiert werden. Deshalb haben unsere Garagen bereits Lüftungsöffnungen in der Rückwand und einen Freiraum zwischen Torblatt und Garagenboden.

Erhöhte Raumfeuchte kann entstehen, wenn ein direkter Zugang vom Haus in die Garage vorhanden ist. In diesem Falle, sowie auch bei stärkerem Wassereintrag in die Garage, muss zusätzlich verstärkt gelüftet werden.

 

Regenrohr, Laubfanggitter und Dachfläche

Pflegetipp: Regelmäßig Laub und Verunreinigungen

entfernen.

 

Holztore und Holztüren

Pflegetipp: Lasuranstriche an Holztoren und

Türen sollten alle 2–3 Jahre erneuert werden.

 

Sektional- und Schwingtore

1. Pflegetipp: Zum 1. Mal eine Woche nach

Auslieferung und danach einmal jährlich alle

Schraub- und Klemmverbindungen auf festen

Sitz prüfen und gegebenenfalls nachziehen.

Verschleißteile überprüfen, wenn erforderlich

austauschen. Drahtseile bei Sektionaltoren

überprüfen. Achtung: nicht mit ungeschützten

Händen über die Drahtseile streifen –

Verletzungsgefahr!

2. Pflegetipp: Lagerstellen einmal jährlich ölen.

Der Schließzylinder darf nur mit Graphitstaub

geschmiert werden.

3. Pflegetipp: Laufschienen einmal jährlich

säubern – nicht ölen oder fetten!

4. Pflegetipp: Torzugfedern nach ca. 25.000

Torbetätigungen durch einen Fachmann

ersetzen lassen, d.h.:

– bei 5 Torbetätigungen/Tag alle 15 Jahre,

– bei 10 Torbetätigungen/Tag alle 8 Jahre,

– bei 20 Torbetätigungen/Tag alle 4 Jahre,

– bei mehr als 20 Torbetätigungen/Tag jährlich.

5. Pflegetipp: Zur Reinigung der beschichteten

Toroberfläche einen milden Haushaltsreiniger

verwenden (keine Scheuermittel und scharfe

Werkzeuge).

6. Pflegetipp: Farbausbesserungen von Lackschäden

können mit einem Kunstharzlack

ausgeführt werden. Bitte Originalfarbe verwenden

– diese können Sie bei uns bestellen.

 

Garagentüren

Pflegetipp: Schraubverbindungen auf festen

Sitz prüfen und gegebenenfalls nachziehen.

Scharniere einmal jährlich ölen.

 

Garagenboden

Pflegetipp: Während der Wintermonate

den Betonboden von Schnee und Schneematsch

befreien.

 

Extensive Dachbegrünung

Pflegetipp: Bei Neuaufbringung der extensiven

Dachbegrünung sollte in längeren Trockenperioden

die Dachbegrünung gegossen

werden. Nach 1 Jahr reicht es, einmal jährlich

Unkraut zu entfernen und zu düngen.

 

Intensive Dachbegrünung

Pflegetipp: Die Dachbegrünung muss an

trockenen Tagen regelmäßig gegossen

werden. Die Pflanzen sollten regelmäßig

gedüngt werden.

 

Qualitätspass zum Download

Stahlbeton-Fertiggaragen können innerhalb kürzester Zeit errichtet werden und sind wesentlich günstiger als die gemauerte Version. Es sind bauseits keine Beton-Arbeiten für Decke oder Boden notwendig. Ein Streifenfundament ist ausreichend und die benötigten Planunterlagen werden Ihnen von uns selbstverständlich zur Verfügung gestellt. Die effektive Nutzfläche im Inneren Ihrer Fertiggarage ist um ca. 10 Prozent höher als bei einer gemauerten Garage mit den gleichen Außenmaßen.

 

Kontakt

Franziska Brändle
Beratung

Wir beraten Sie gerne!

Fachberater vor Ort